Wenn jemand eine Reise tut ... - Reiseblog-Projekt

Ihr aktuelles Know-how in Sachen Medien und Web 2.0 haben die Experten von Helliwood media & education in einem zweitägigen Workshop an die Schüler der Touristik Ausbildung der BEST-Sabel Berufsakademie weitergegeben. Pauline Drewfs und Mareike Kutz zeigten ihnen, wie sie die Eindrücke ihrer Reisen, Praktika und Auslandsaufenthalte sowie ihr touristisches Wissen in einem Reiseblog für folgende Schülergenerationen festhalten können.
16
verwandte Artikel
ansehen

veröffentlicht am 11.10.2014

Zunächst machten die Medienexpertinnen von Helliwood media & education die BEST-Sabel Schüler mit WordPress, einem Content-Management-System, mit dem die Inhalte von Websiten, besonders Blogs, einfach verwaltet werden können, vertraut. Schon oft hat Helliwood die Unterrichtsinhalte bei BEST-Sabel mit wertvollen Tipps und Praxis-Workshops bereichert. „Wir blicken auf eine lange Tradition in der Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen zurück. Wenn es darum geht, gemeinsam etwas zu publizieren, ist ein Blog heutzutage oft die erste Wahl. Auch in größeren Kundenprojekten arbeiten wir gern mit WordPress und kennen uns entsprechend gut damit aus“, erzählt Pauline Drewfs.

Subjektive Blogposts und Landeskunde-Wissen

Im zweiten Teil des Workshops ging es um darum, konkrete Inhalte wie Bilder und Texte auf dem Blog zu veröffentlichen. Dabei spielten Themen wie Datenschutz, die Zielgruppenansprache und die Wahl der korrekten Web-Formate von Medien eine Rolle. Unter der Anleitung von Mareike Kutz und Pauline Drefws überlegten sich die Schüler außerdem ein Konzept für ihr Reise-Blog. Dieser soll durch eine Mischung von subjektiven Reiseberichten und –erfahrungen sowie einem Länderteil bestehen, in dem Blog-Besuchern Informationen rund um verschiedene Länder zur Verfügung stehen.

Der Beginn eines langfristigen Schüler-Projekts

Kurz vor Abschluss des Workshops hatte der Reiseblog bereits Gestalt angenommen: Mit ihrem Wissen konnten die Schüler bereits erste Einträge über Italien als Reiseziel, über die Fanmeile bei der Fußball WM 2014 und über die schwäbische Lebensart auf dem Blog veröffentlichen. Die Schülerin Julia Meier hat einen Post über die Highlands in Schottland geschrieben. „Ich möchte die Leser damit neugierig machen auf Schottland als einmaliges Reiseziel“, sagt sie.

Den Länderbereich des Blogs sollen später Beiträge in den Kategorien Sehenswürdigkeiten, Kultur, Landschaft, Klima und Einreisebedingungen füllen. „Unser Ziel ist es, dass das Blog-Projekt von allen Touristik-Schülern gemeinsam getragen und erweitert sowie an nachfolgende Schülergenerationen weitergegeben wird“, sagt Sandra Dobratz, Fachlehrerin für die Touristik Ausbildung bei BEST-Sabel.

Durch das Reiseblog-Projekt haben die Schüler nicht nur die Möglichkeit, ihr touristisches Wissen zu festigen und für nachfolgende Klassen zu dokumentieren. Der Workshop trainiert auch den Umgang mit modernen Medien. „Aus unserer Sicht ist Medienkompetenz gar keine eigene Kompetenz, sondern gehört wie das Verhalten im Straßenverkehr zur Alltagskompetenz. Wir leben in einer zunehmend digitalisierten Welt und der Umgang mit neuen Medien wird zunehmend zur Selbstverständlichkeit“, erklärt Pauline Drewfs nach dem erfolgreich abgeschlossenen Workshop.

Eine Fortsetzung des Projekts unter Anleitung der Medienpädagogen von helliwood media & education ist für die Zukunft geplant. Bis dahin sind die Schüler angehalten, den Blog durch Reiseimpressionen und Landeskunde-Infos noch lebendiger werden zu lassen und die Inhalte schließlich der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.

Helke Vangermain