Code your Life – Programmieren für alle

Die Aktion Mensch unterstützt ein neues Projekt im Förderverein für Jugend und Sozialarbeit (fjs e. V.), das allen Kindern bessere digitale Teilhabe ermöglicht. Die bundesweite Initiative Code your Life wird erweitert und schafft damit die Voraussetzungen, dass alle Kinder – egal ob mit oder ohne Handicap, programmieren lernen können.
17
verwandte Artikel
ansehen

Digital für alle

Digitale Teilhabe und Inklusion sowie Barrierefreiheit sind Themen, die alle im täglichen Leben betreffen. Teilhabe für alle braucht natürlich auch barrierefreie Zugänge. Sowohl in der alltäglichen Lebenssituation der Menschen zuhause oder unterwegs als auch in der digitalen Welt.

Inklusion von Anfang an

Mit dem neuen Projekt haben erstmals Kinder mit Behinderungen die Chance, gemeinsam mit anderen Kindern programmieren zu lernen. Die Initiative Code your Life ist Teil des weltweiten Programms Microsoft YouthSpark und wird vom 21st Century Competence Center im Förderverein für Jugend und Sozialarbeit e.V. (21CCC) umgesetzt.
Die Schwerpunkte der Erweiterung sind:

- Entwicklung und Erprobung neuer Lernszenarien
- Überarbeitung der Lehr- und Unterrichtmaterialien zum Programmieren
- technische Entwicklungen zur Accessibility in Zusammenarbeit mit Microsoft
- Materialien und Fortbildungen für Fach- und Lehrkräfte

Im Verlauf des auf drei Jahre angelegten Projekts werden inklusive Unterrichts- und Lernsettings entwickelt und in Zusammenarbeit mit Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe erprobt. Auf diese Weise können die konkreten Bedarfe von Kindern mit Behinderungen erkannt und didaktische Anforderungen berücksichtigt werden.
Auf der Basis dieser Erkenntnisse werden die Lern- und Unterrichtsmaterialien von Code-your-Life angepasst, um sie zum Beispiel auch an Inklusionsschulen und in inklusiven sozialen Einrichtungen einsetzen zu können.

Barrierefreiheit schaffen

Technischen Anpassungen und Lösungen zur Barrierefreiheit werden insbesondere für Kinder mit Körperbehinderungen, für Kinder mit Hör- und Sehbehinderungen sowie für Kinder mit Lernschwierigkeiten im Laufe des Projekts entwickelt. In Zusammenarbeit mit dem Technologiepartner Microsoft werden intelligente Technologien, wie die Microsoft Cognitive Services und Azure Cloud Services genutzt, mit deren Hilfe zum Beispiel Text in Sprache umgewandelt werden kann.

Wie Kinder programmieren lernen ist aber nicht allein eine technische Angelegenheit. Die Lernumgebung für die Kinder berücksichtigt deshalb auch Offline-Elemente und niedrigschwellige Methoden für das Programmieren ohne Computer. Besonders geht es darum, die Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit zu unterstützen und die Entwicklung von Zukunftskompetenzen für das Leben in der digitalen Welt, wie zum Beispiel Kreativität, Kritikfähigkeit, Kommunikation und die Zusammenarbeit im Team zu fördern.

Das Projekt wendet sich nicht nur an Schulen, sondern auch an soziale Einrichtungen aus dem sozialen Bereich und der Behindertenhilfe. Der fjs e. V. arbeitet unter anderem eng mit dem Jugendamt im Bezirk Marzahn-Hellersdorf zusammen.