Deutscher Praxispartner im Projekt „CODINC“

Das 21Century Competence Center im fjs e.V. ist deutscher Partner des europäischen Projekts „CODINC – Coding for Inclusion“. Ziel des Projektes ist es, Kindern aus benachteiligen Gebieten Zugang zu Informations- und Kommunikationstechnik zu bieten und darüber MINT-Berufe näher zu bringen.
18
verwandte Artikel
ansehen

Förderung von MINT-Bildung

„CODINC – Coding for Inclusion“ ist ein Projekt im Rahmen des Erasmus+-Programms, welches durch die Europäische Kommission gefördert wird. CODINC zielt darauf ab, die Bildung in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) speziell bei benachteiligen Jugendlichen durch ein pädagogisches Peer-Learning-Konzept zu fördern. Dies geschieht, indem Jugendliche und Ihre Lehrkräfte in den Grundlagen des Programmierens und in pädagogischen Fähigkeiten ausgebildet werden. Ihr erworbenes Wissen geben sie dann in Coding-Workshops an Grundschulkinder weiter.
18
verwandte Artikel
ansehen

Peer-Learning als Methodik

Als deutscher Partner im CODINC-Projektverbund pilotiert das 21st Century Competence Center (21CCC) diese Peer-Learning-Methodik auf nationaler Ebene und arbeitet in dabei mit ausgewählten Schulen in Berlin und Leipzig zusammen. Darüber hinaus unterstützt das 21CCC das Projekt sowohl bei der Konzeption des Curriculums, als auch bei der Verbreitung und Nutzung der Projektergebnisse.
Durch die Implementierung von Coding in das tägliche Schulprogramm, insbesondere in Schulen in sozial benachteiligten Gebieten, werden Bildungs- und Chancengerechtigkeit gefördert. Ziel von CODINC ist die Verbesserung der digitalen Bildungschancen für alle Kinder und sie frühzeitig für die Möglichkeiten der modernen Berufswelt zu interessieren.
Mehr Informationen über „CODINC“ und die weiteren, europäischen Praxispartner des Projekts finden Sie hier: